Wandern







Infoweg "Wildromatisches Urfftal"

Kennzeichnung "Märzenbecherblüte", ca. 8 km, Gehzeit: 3 Stunden - Rundweg Freizeitteichanlage Oberurff nach Bergfreiheit und zurück. Der Infoweg folgt den Spuren des Wassers und zeigt Ihnen die Einzigartigkeit der Natur.


Ars Natura

"ARS NATURA - Kunst am Wanderweg"

Zertifiziert als "Geprüfter Wanderweg" durch Hessisch-Waldeckischen Gebirgs- und Heimatverein (HWGHV)

X 8 a, ca. 12 km, Gehzeit: 4 bis 5 Stunden - Rundwanderweg Bad Zwesten - Wenzigerode 

Sie erleben wunderbare, weite Ausblicke auf die Mittelgebirgslandschaft, eine dichte Waldlandschaft, in der man auf imposante alte Bäume trifft, die reizvolle Fachwerkarchitektur des Kurortes Bad Zwesten sowie die ursprünglich wirkende Natur des Kellerwaldsteigs. Die Heil- und Mineralquellen sowie die waldreiche Umgebung des Kellerwaldes legen hier die Fortführung des künstlerischen Schwerpunktes der regenerativen Kräfte der Natur und der Rekreation des Menschen nahe

Wanderwege

Pilgerwege "Jakobusweg - Wege entstehen beim Gehen"

Die Nordroute führt Sie über 13,7 km durch beschauliche Wälder nach Wenzigerode und Betzigerode sowie zurück durch den idyllischen Bad Zwestener Kurpark. Die Waldwanderung unter einem grünen Blätterdach ermöglicht es Ihnen sich zu finden und Kraft zu schöpfen.

Die 11,1 km lange Südroute verläuft über die Burgruine Löwenstein nach Oberurff und nach Niederurff.

Die fünf Kirchen, entlang des Jakobusweges, laden Sie mit ihrer langen Geschichte und sakralen Atmosphäre zum Betrachten, Atemschöpfen und Beten ein. „Wege entstehen beim Gehen“, dieser Ausspruch von Franz Kafka ist das Motto der Pilgerwege. 

Planetenweg

Gehzeit: 2 bis 2,5 Stunden. Die Dimensionen des Universums sind ebenso wenig vorstellbar wie das Alter des Sonnensystems und damit auch der Erde. Auf dem 6 km langen Planetenweg sollen Ihnen die gewaltigen Dimensionen unseres Sonnensystems begreiflich und bewusst gemacht werden. An den maßstabsgerecht, markierten Planetenstandorten zeigen und beschreiben Ihnen Tafeln die wichtigsten Eigenschaften der neun Planeten.


Terrainkurwege - Ein Baustein für die Gesundheit

Neun Wege zwischen 1,7 km und 6,5 km.

Das Bad Zwestener Terrainkurwegenetz ist im und um das Naherholungsgebiet Treisberg angelegt. Die neun Terrainkurwege weisen unterschiedliche Eigenschaften in Länge, Steigung, Höhenlage und Anforderung auf. Die Wege liegen in Gebieten höchster Luftreinheit. Sie führen Sie durch den Kurpark, an Wiesen und Äckern vorbei sowie durch lauschige Waldgebiete. Der Boden ist überwiegend gelenkschonend und abwechslungsreich. Die Terrainkurwege sind auch zum Joggen, Walking und Nordic-Walking sehr gut geeignet. 


Keltenweg - Der Archäologische Wanderweg auf der Altenburg

Rundweg ca. 5 km

Der Weg bietet Ihnen einen Einblick von der jüngeren Geschichte, mit einer mittelalterlichen Wüstung, hin zur eisenzeitlichen Befestigungsanlage mit Annex im Quellbereich, ehemaligen Wasserstellen, keltischem Zangentor und der noch mächtig wirkenden dreifachen Wallanlage, bis hinauf zum 433 m ü. N.N. hohen Gipfel der Altenburg.

www.museumbadzwesten.de 


Kellerwaldsteig

Der 170 km lange Kellerwaldsteig wurde 2004 als einer der ersten Top-Wanderwege in Deutschland mit dem Qualitätssiegel des Wanderverbands "Wanderbares Deutschland" ausgezeichnet und erhielt 2009 diese Auszeichnung erneut. Die höchste Erhebung ist der Wüstegarten mit seinem Turm, der auf über 700 m hinausragt. 

www.kellerwaldsteig.de 


Nordic Walking 

Der Bad Zwestener Nordic-Walking-Park macht seinem Name alle Ehre. Die meist naturbelassenen Wege sind gelenkschonend aufbereitet. Der zertifizierte Nordic-Walking-Park bietet Ihnen drei Trails unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade. Ganz nach Kondition wählen Sie zwischen den Streckenlängen 4,4 km, 8,8 km oder 12,5 km. 


Borken (Hessen)

Rundweg "Borkener See"

Stimmung fast wie im Paradies. Eine Idylle der stillen Erholung, eine Oase für Menschen, Tiere und Pflanzen. Mit 142 Hektar Wasserfläche ist der Borkener See Kernstück eines rund 350 Hektar großen Naturschutzgebietes von überregionaler Bedeutung. Vom 8 km langen Wanderweg rund um den See sowie Aussichtsständen, können Sie sich ein Bild von der Einmaligkeit verschaffen. 

www.borken-hessen.de


Jesberg

Wandern im Kellerwald

Das aktuelle Wanderangebot des "Kellerwalddruiden" finden Sie unter 

www.der-kellerwalddruide.com


Wanderrouten

Auf der Wanderroute Magischer Wüstegarten geht es hoch hinaus auf „das Dach des Kellerwaldes“ den Wüstegarten mit seinem Aussichtsturm und dem heiligen Kultplatz der Kelten.

Über die Kussschneise zur „Schmidthütte“ und den Kellerwaldsteig gelangen Sie zu den mystischen Quarzitklippen „Exhelmerstein“ und „Mausefalle“, zum heiligen keltischen Kultplatz auf dem „Wüstegarten“ mit 675 Meter die höchste Erhebung im Kellerwald. Anschließend über den Kellerwaldsteig zurück zum Ausgangspunkt. 

Auf der Strecke von Jesberg zum Hochmoor gehen Sie am Silb(er)berg vorbei zum mystischen Hochmoor im Kellerwald.

Vom Parkplatz „Kellerwaldhalle“ am Ortsausgang von Jesberg wandern Sie Richtung Densberg über den Kellerwaldsteig am Silb(er)berg vorbei zum Häuschen Burgblick. Über den Lulluspfad zur „Dr. Strehlke Buche“ zum „Danzer Stein“ und der „Blitzeiche“. Über den „Gummiweg“ zum Höhepunkt der Wanderung zum „mystischen Hochmoor“ im Kellerwald. Von dort zurück nach Jesberg.


Neuental

Archäologischer Wanderweg Altenburg

Die Altenburg nahe des Neuentaler Ortsteils Römersberg ist das herausragende Bodendenkmal der Eisenzeit der Region zwischen Neuental, Bad Zwesten und Borken. 

Sie gehört zu den am besten erhaltenen Ringwallanlagen in Hessen. Der markante Bergrücken der Altenburg dominiert über dem Schwalmtal.

Der Archäologische Wanderweg Altenburg führt Sie auf einer Strecke von 6 km in etwa 2 Stunden Fußweg durch den Wald zu Geländedenkmälern der Neuzeit, des Mittelalters und der Vorgeschichte. Informationstafeln an 13 Stationen entlang des Rundweges erläutern die Höhepunkte der Anlage vom 19. Jahrhundert bis zur Eisenzeit. 

Der Weg führt Sie von der jüngeren Geschichte mit einer mittelalterlichen Wüstung hin zur eisenzeitlichen Befestigungsanlage mit Annex im Quellenbereich, ehemaligen Wasserstellen, keltischem Zangentor und der noch mächtig wirkenden dreifachen Wallanlage hinauf zum 433 N.N. hohen Gipfel der Altenburg. Dort steht ein Aussichtsturm, von dem man einen herrlichen Rundblick hat.

Geführte Wanderungen für Gruppen auf Anfrage vom örtlichen Heimatverein,
Herrn Dieter Bruchhäuser, Telefon 06693 919250.

www.verein-keltenwelten.de

Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.